Endlich Sommerferien …… und danach?

Endlich Sommerferien.

Und nach den großen Ferien geht es in die Schule. Für einige Kinder zum allerersten Mal. Wenn Ihnen als Eltern dabei irgendwie unwohl ist, weil Ihr Kind vielleicht:

  • Gar nicht so lange stillsitzen kann, hibbelig oder ein Träumerle ist, nicht malen mag, noch nicht zählen, nicht auf einem Bein stehen, keinen Ball fangen, nicht rückwärts gehen kann, immer noch nicht weiss, ob es Rechts oder Linkshänder ist etc.
  • Oder  Ihr Kind bei Aufregung oft auf Zehenspitzen steht, wenn es malt mit der Nase fast auf dem Papier aufkommt oder quasi neben dem Blatt liegt, die Beine um die Stuhlbeine wickelt.
  • Oder Sie irgendwie einfach nur das Gefühl haben, daß Ihr Kind nicht so richtig in sich zu Hause ist.
  • Wenn Ihr Schulkind nicht auf der Linie schreiben kann, alle Buchstaben unterschiedlich groß sind und hin und her taumeln.

Dann kann es sein, daß es Probleme hat, die Spannung seiner Haltungsmuskulatur zu regulieren. Dadurch verbraucht es viel zu viel Energie, die es in der Schule für andere Dinge benötigt.

Oft heißt es dann, das würde sich schon noch verwachsen, tut es aber nicht.

Die Rota Therapie setzt hierbei an den Ursachen an. In etwa vierwöchigen Abständen werden Übungen gezeigt, die dann täglich zu Hause geübt werden. Es wird darauf geachtet, daß es dabei nicht zu Überforderungssituationen kommt.

Rufen Sie mich gern an, dann können wir in einem kurzen Gespräch klären, ob die Rota Therapie für Ihr Kind in Frage kommt. Bitte sprechen Sie ggf. auf die Mailbox, damit ich zurückrufen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Rota veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.